SAHARA CLUB e.V. -- Wüstenfreunde & Weltenbummler
Flyer

Es ist wieder soweit: Das 34. Treffen des Sahara Club in Westhofen ist praktisch in "trockenen Tüchern". Die Planung steht, die Referenten haben auch zugesagt, jetzt könnt ihr anfangen zu trommeln, dass das Wetter auch noch mitspielt. Das Programm gibt's hier online, sowie auch als PDF. Bei Änderungen werden die Daten aktualisert. Schaut also zwischendurch mal hier vorbei.

Link-Logo

31. Mai bis 2. Juni 2018

34. Sahara Club Treffen in Westhofen

Am Alten Osthofener Weg

D-67593 Westhofen

N 49° 42' 12", E 8° 15' 09"

Das aktuelle Programm zum herunterladen:
in Farbe PDF-Icon
Schwarz/Weiss PDF-Icon

Hier geht's zu den Bildern der letzten Treffen.

 

 

 

Veranstaltungs-Programm für Donnerstag, den 31. Mai 2018
Weißwürste, © wikipedia.org/Takeaway, cc-by-sa

Do. 31. Mai, 11:00 Uhr (nach dem Aufbau)

Münchner Weißwürste

von Walter und Susi

Am Zelt

Der krönende Abschluss der Aufbauarbeiten ist das Frühstück. Die traditionellen Münchner Weißwürste mit Betzn sind geplant und sicherlich ist ist auch ein leckeres, heimisches Bier mit dabei.

Bild zum Programmpunkt

Do. 31. Mai, 14:00 Uhr

Auslandstreffen Namibia 2018

Erzählungen von Auslandstreffen 2018

In der Vortrags-Halle

Das Sahara Club Auslandstreffen in Namibia vom 10./11.04.2018 ist vorbei, die ersten Bilder dürften schon kursieren. Je nach Angebot wird hier entsprechend spontan das Programm improvisiert.

Bild zum Programmpunkt

Do. 31. Mai, 17:00 Uhr

Offizielle Eröffnung

mit dem Bürgermeister und traditionellem Trollschoppen

Am Zelt

Offiziell eröffnet wird das Westhofen-Treffen des Sahara Clubs durch den Bürgermeister mit dem traditionellen Trollschoppen.

Bild zum Programmpunkt

Do. 31. Mai, 20:30 Uhr

Streifzug durch drei südafrikanische Länder

Marisa und Peter Hecht

Auf Teerstraßen, aber auch tief-sandigen und abenteuerlichen Pisten geht’s vom Kap zu den Tieren im Chobe, vorbei am Okavango zu den Himbas.

10 Minuten früher zu kommen lohnt sich hier übrigens:
Für den Beamer-Check und das Warten auf den Vortragsbeginn wird eine Diashow mit Bildern vergangener Reisen gezeigt.

 

 

 

 

 

Veranstaltungs-Programm für Freitag, den 1. Juni 2018
Bild zum Programmpunkt

© Wing-Chi Poon, cc-by-sa

Fr. 1. Juni, 11:00 Uhr

Feuerlöschen am und im Auto

Am Zelt

Feuerlöschen, gerade bei größeren Fahrzeugen, ist so eine Sache. In gewohnter Praxisnähe zeigt uns Michael die Gefahren und Möglichkeiten für den Ernstfall.

Bild zum Programmpunkt

Fr. 1. Juni, 14:00 Uhr

Bali, Neuseeland, Fiji und Cook Island

Lotti und Manfred Eidner

Der zweite Teil ihrer Weltreise geht von Bali aus auf die Inseln Ozeaniens.

Bild zum Programmpunkt

Fr. 1. Juni, 17:00 Uhr

Von Karlsruhe nach Kapstadt -
über den Orient durch Afrika, Teil 1

Birte und Michael Deufel

29 Länder, 48 000 km, 8 Monate - Im ersten Teil reisen Birte und Michael Deufel mit dem Landrover über Georgien, Armenien, Iran und die Arabische Halbinsel nach Afrika.

Bild zum Programmpunkt

Fr. 1. Juni, ca. 18:30 Uhr, nach dem Vortrag

Sundowner

Susi

Am Zelt

Dann hoffen wir mal auf sommerlichen Sonnenschein, dass der Drink so richtig schön passt. Wenn nicht, der Sundowner wird uns schon erwärmen.

Bild zum Programmpunkt

Fr. 1. Juni, 20:30 Uhr

Mit dem MTB quer durch Australien

Michael Wöhning

In 5 Wochen mit dem Rad einmal quer durch Down Under - sportlich herausfordernd und waghalsig zugleich trifft es genau den Geschmack des radbegeisterten Referenten Michael Wöhning aus Schweinfurt.

Auf seinem Vortrag nimmt er die Zuschauer mit auf eine abenteuerliche Reise. Man spürt förmlich die Hitze im Norden Australiens, die körperliche und mentale Belastung während der Fahrt auf den scheinbar endlosen Straßen ins Zentrum des 5. Kontinents.

Schließlich die Erleichterung und das tolle Gefühl, einen wunderbaren Ort erreicht zu haben: Ayers Rock - der heilige Berg der Aborigines. Nach einer kurzen Atempause geht die Fahrt weiter Richtung Süden.

Durch die Opalfelder bei Coober Pedy und entlang riesiger Salzwüsten erreicht Michael Wöhning schließlich Adelaide. Ein Blick auf den Kalender zeigt noch ein paar Tage Zeit und der Blick in die Karte noch zwei lohnenswerte Ziele: Kangaroo-Island und die berühmte Great-Ocean-Road nach Melbourne.

Nach 5.600 km ist dort dann auch das Ziel der Reise erreicht.

In seinem Vortrag erfährt der Zuschauer so ganz nebenbei noch einiges über Land und Leute und bekommt Anregungen und nützliche Tipps für die eigene Reise - natürlich nach Australien!.

 

 

 

Veranstaltungs-Programm für Samstag, den 2. Juni 2018
u.a. based on OpenStreetMap.org, cc-by-sa 3.0

Sa. 2. Juni, 11:00 Uhr

Runder Tisch

am Zelt
u.a. mit Birgitt vom Wüstenschiff

Reise-Infos und Aktuelles, Sahara Club Auslandstreffen 2018

Bild zum Programmpunkt

Sa. 2. Juni, 14:00 Uhr

Drei Monate Ost-Afrika

Jens Lüdicke

Overland Tour

Jens Lüdickes Plan war, durch Ost-Afrika zu reisen. In Äthiopien besuchte er Harar, die Felsenkirche Lalibella, im Norden die Danakil Depression und bestieg den Vulkan Erta Ale. In Uganda ging es zum Raften und in die Nationalparks, um Schimpansen und Gorillas zu besuchen. In Tansnia ging es zur Serengeti, den Ngorongoro Krater und zum Abschluss nach Sansibar zum relaxen.

Bild zum Programmpunkt

Sa. 2. Juni, 17:00 Uhr

Von Karlsruhe nach Kapstadt -
über den Orient durch Afrika, Teil 2

Birte und Michael Deufel

29 Länder, 48 000 km, 8 Monate - Im zweiten Teil fahren Birte und Michael Deufel abseits der gewöhnlichen Routen mit ihrem Landrover vom Sudan über die fantastische Ostroute bis an die Südspitze Afrikas.

Bild zum Programmpunkt

Sa. 2. Juni, 20:30 Uhr

Hif & Zanga

Livemusik mit Hif & Zanga

Hif & Zanga, das ist afrikanische, beschwörende Percussion, eine zirpende Gitarre und das virtuose Saxophon, gespielt von Bandleader Hif Anga Belowi. Die Musiker singen und spielen Rhythmen und Lieder aus dem Kongo und anderen afrikanischen Ländern, die mit sprühender Energie und Freude das Publikum ansprechen und zum Tanzen anregen. Hif lässt in seinen Arrangements ganz verschiedene Rhythmen und Lieder aus dem Kongo zusammenfließen, ohne dabei den Blick über den Tellerrand zu vergessen. Was dabei herauskommt, ist eine Mischung aus afrikanischer Exotik, treibenden Trommelrhythmen, jazzigen Saxophonsoli - eine tiefschwarze Weltmusik, die stets wieder zu den afrikanischen Wurzeln zurückkehrt. Begleitet wird Hif von Profimusikern aus Afrika und Europa..